Ente, Biber & Co

Ente, Biber und Co

Ente, Biber & Co

Deiche sind für unsere Region am Niederrhein landschaftsprägend. Aber, und das muss betont werden, sie sind keine Biotope, sondern künstliche/technische Bauwerke, die in erster Linie dem Schutz der Mitglieder dienen. Ihr Zustand muss zu jeder Zeit beurteilt werden können. Bäume und Sträucher bilden ein Risiko. Sie gefährden die Stabilität des Deichkörpers und erschweren die Kontrolle.

Die Artenvielfalt und die wertvollen Biotope unserer Region werden beachtet und geschützt. Innerhalb des Verbandsgebietes gibt es zahlreiche Landschaftsschutz- und Naturschutzgebiete. Die Biberschutzzone erstreckt sich über das gesamte rheinnahe Verbandsgebiet. Dennoch gehören die Deiche aus Sicherheitsgründen nicht unter Naturschutz gestellt.

Im Rahmen der Gewässerunterhaltung werden der erforderliche Maßnahmenumfang und die Unterhaltungsmaßnahmen abgestimmt. Im Interesse unserer Mitglieder wird der effektive maschinelle Einsatz möglichst forciert. Wir sind überzeugt, das gesunde Mittelmaß gefunden zu haben. Dank der naturschonenden Gewässerunterhaltung kann der Deichverband auf eine Reihe von Gewässerabschnitten schauen, die zu wertvollen Beständen innerhalb der Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten geworden sind.

Jährlich investiert der Deichverband Mittel in die Bekämpfung von Bisam und Nutria. Durch den Mangel an natürlichen Feinden und das üppige Nahrungsangebot können sich die Tiere ungestört vermehren. Sie leben am und im Gewässer und beschädigen durch ihren Höhlenbau die Böschungen. Insbesondere die Deiche in Gewässernähe sind gefährdet. Die Höhlengänge der Nager werden mit Wasser gespült und verursachen Erosionen des Deichkörpers.
Im Rahmen einer artgerechten Bekämpfung werden nur fachkundige Jäger verpflichtet. Entsprechend der Verordnung zum Schutz des Bibers kommen bei der Bekämpfung der Nagetiere nur Lebendfallen zum Einsatz.

Im Zuge der Deichsanierung muss der Deichverband ökologischen Ausgleich erbringen. Im Rahmen einer ökologischen Ausgleichverpflichtung werden deshalb Obstwiesen, Randstreifen, Heckensäume usw. angelegt, um so positiv auf Landschaftsbild und Artenvielfalt einzuwirken.

Zur fortlaufenden Optimierung werden auf dieser Website Cookies verwendet. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close